Die Mühle

Bereits 1479 gab es Hinweise auf die Existenz der, damals noch Broichsmühle genannten, heutigen Broßhauser Mühle.

_DSC8669

Zunächst handelte es sich beim Gebäudekomplex scheinbar um einen Gutshof (Broßi´s Guth).

  • 1740 ist erstmalig das Wort Mühle in Erzählungen verwendet worden.
  • 1770 teilten sich ganze 11 Besitzer das Gut Broßhaus.
  • 1938 brach das alte Mühlrad zusammen und die Mühle wurde fortan von einer 17 PS starken Wasserturbine angetrieben.
  • 1956 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt.

Heute ist die Mühle im Besitz von Hanna Illing, Tochter des letzten Müllers.

Nach Stilllegung der Mühle zog zunächst eine Ladenbau-Firma als Mieter ein.
Anschließend unterhielt die Firma Bremshey hier einen Teil ihrer Lager.
Später stellte eine Firma für Kaminbaukunst hier ihre Produkte aus und schließlich zog Möllerfriedrich mit einem Trödel-Laden ein.

Heute werden in dem geschichtsträchtigen Schieferhaus schöne, in eigener Werkstatt fachmännisch restaurierte antike Möbel verkauft.

* mehr erfahren Sie über die Broßhauser Mühle in der Zeitspurensuche.